Formschnitte an Gartenpflanzen

Alles rund um Gartenbonsai und Co

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon jpx » Di 25. Jul 2017, 21:22

Hallo Udo,

vielen Dank für Deine Hinweise, die mir doch sehr helfen, Anfängerfehler zu vermeiden. Ich hatte noch nirgendwo gelesen, dass man Gartebäume nicht drahten darf; insofern bin ich froh, dass ich diese Info jetzt bekommen habe!

Ich werde meine Mädchenkiefer also abspannen, das hatte ich letztes Jahr schon mit provisorischen Hilfsmitteln gemacht und dadurch einige Veränderungen der Lage der Äste schon erreicht.

Frage mit der Bitte um gelegentliche Antwort: Gilt das Verbot auch für kleinere jap. Ahorne (Fächerahorn, Schlitzahorn) und für größere jap. Ahorne?

Nochmals besten Dank und viele GrĂĽĂźe

JĂĽrgen
Benutzeravatar
jpx
 
Beiträge: 101
Bilder: 0
Registriert: So 20. Mär 2016, 10:48

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon Bjoern » Mi 26. Jul 2017, 07:05

Moin JĂĽrgen

Muss zugeben dass ich auch mal den ein oder anderen Draht benutze. Die Gefahr ist wie Udo schon geschrieben hat dass man den Zeitpunkt verpasst, schon passiert, um neu zu drahten und den Ast einschnürt. Ich würde es mal so beschreiben ... Mit entsprechend häufiger Kontrolle und Nacharbeit kann man auch mal einen Draht nehmen. Bietet sich für mich allerdings nur für kleinere bzw. dünne Ästchen an die sich schwierig abspannen lassen und dadurch eine ungewünschte Form erhalten.


Gruß Björn
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 1979
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon Tancho » Mi 26. Jul 2017, 07:24

Mit dem drahten habt Ihr natĂĽrlich recht.
Ich benutze sehr gerne 6mm Luftschlauch zum spannen. Geht ziemlich gut und lässt sich ganz einfach durch Nachspannen justieren.
Dateianhänge
..............Nur wer nichts macht, kann nichts falsch machen...

.......FĂĽr die einen bunte Fische, fĂĽr Kenner echte Juwelen........

http://www.mp-aqua.de
Benutzeravatar
Tancho
 
Beiträge: 65
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:04

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon jpx » Mi 26. Jul 2017, 10:49

Hallo an die "Gestalter", vielen Dank fĂĽr die Infos!

Ich habe mir gerade Isolierrollen für Heizungsrohre geholt, die haben eine dicke Wandung und die kann ich einfach aufschneiden und stückchenweise halb über die Zweige legen. Sobald die Bonsaidrähte da sind, geht es los!

Beste GrĂĽĂźe

JĂĽrgen
Benutzeravatar
jpx
 
Beiträge: 101
Bilder: 0
Registriert: So 20. Mär 2016, 10:48

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon Bonsaikingkoi » Mi 26. Jul 2017, 16:13

Hallo JĂĽrgen,


Frage mit der Bitte um gelegentliche Antwort: Gilt das Verbot auch für kleinere jap. Ahorne (Fächerahorn, Schlitzahorn) und für größere jap. Ahorne?

Es gilt für alle Büsche und Bäume, die im Garten ausgepflanzt sind.
Ich dachte auch man (Mann) kontrolliert doch immer, aber falsch gedacht, irgendwo wächst der Draht immer ein.
Spätestens, wenn die Anzahl der Niwaki wächst, und du mit der Kontrolle nicht mehr nachkommst. ;)
Weniger ist mehr.

Viele GrĂĽĂźe Udo
Benutzeravatar
Bonsaikingkoi
 
Beiträge: 657
Bilder: 9
Registriert: So 13. Mai 2012, 15:32

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon jpx » Mi 26. Jul 2017, 16:56

Hallo in die Experten-Runde!

@Udo: ok, ist eigentlich logisch, die Frage von mir war ĂĽberflĂĽssig; sorry.
Aber: wenn man das nur mit einer einzigen kleineren Pflanze in den Bereichen mit den feinen Ästen macht, um sie von oben in die Seitenlage zu bekommen, müsste das m.E. machbar sein (meine Mädchenkiefer), weil ich sie ja täglich beobachte (lach).
Ernsthaft, ich habe gerade auch meine starkwüchsige Scheinbuche als Bonsai geschnitten und werde auf die Bereiche, wo viele Zweige zu einem Teller zusammenwachsen sollen, mit einem Fächer aus Bambus arbeiten; bei der Mädchenkiefer will ich mal
die feinen Verwzeigungen drahten, damit ich sie alle dahin bekomme, wo sie hin sollen, nämlich in eine parallele waagerechte Lage (so weit wie möglich). Also, die eine Pflanze habe ich im Griff!

@ all: aber gleich dazu noch einige wichtige Fragen fĂĽr mich, nachdem ich heute nachmittag die Zweige provisorisch gebunden habe, um zu sehen, wie es so aussieht und weil der Bonsai-Draht (zum Spannen) noch nicht eingetrofen ist.
Nun kann ich mir das ansehen und morgen oder Freitagg die Spanndrähte austauschen. Werde die Rohrisolierungen wieder zurück bringen, weil ich gelesen habe, dass das Material von Drosseln etc. gerne zerfetzt wird. Also habe ich mir
heute noch einen schwarzen Fahrradschlauch besorgt, der zu dem braun-schwarzen eloxierten Aluminium-Draht passt!

Anbei nun 3 Fotos, die nach dem ersten (groben) Schnitt und dem Abspannen aufgenommen wurden.
Ich habe mich bemĂĽht, die langen kahlen Ă„ste so zu kaschieren, dass die "Teller" einigermaĂźen so verteilt sind, dass nicht alles auĂźen grĂĽn ist, sondern auch im inneren Bereich. Dabei hat mich sehr gewundert, dass es mehrere Stellen im Altholz gibt,
an denen - innen - neue Nadelgruppen entstanden sind (womit man lt. LIteratur ja eigentlich nicht rechnen kann bei der Mädchenkiefer).

Jetzt würde ich gerne Eure - durchaus unterschiedlichen - Meinungen hören, wie ich weiter vorgehen soll.
Es ist klar, dass ich jetzt die Nadelgruppen kräftig ausputzen sollte, oder?
Dann ist die Frage, ob die Teller so richtig platziert sind, oder was ich ändern müsste.
Dann ist mir nicht klar, was ich mit der Spitze mache? Auch flach legen und mit einem Bambus-Teller binden? Oder sollte die Spitze so buschig bleiben?
Wichtig wäre mir zu wissen, ob die die vielen langen jungen Triebe (die ich nicht abgedreht hatte in diesem Jahr), durch das Drahten seitlich legen muss, damit ich eine flache breite Fläche bekomme?

Ich würde mich wirklcih freuen, wenn Ihr mir zu diesen Punkten einige Tips geben könntet, denn Theorie ist das eine, die eigene praktische Arbeit das andere!

Vielen herzlichen Dank im voraus und beste GrĂĽĂźe

JĂĽrgen
Dateianhänge
Benutzeravatar
jpx
 
Beiträge: 101
Bilder: 0
Registriert: So 20. Mär 2016, 10:48

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon jpx » Mi 26. Jul 2017, 17:49

EDIT:

Ehrlich gesagt ist mir das noch viel zu voll!
Ist es nicht besser, mindestens 50% der Nadeln zu rupfen, um im nächsten Austrieb dann viel besser agieren zu können?

Viele GrĂĽĂźe
JĂĽrgen
Benutzeravatar
jpx
 
Beiträge: 101
Bilder: 0
Registriert: So 20. Mär 2016, 10:48

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon Bjoern » Do 27. Jul 2017, 08:11

Moin JĂĽrgen,

du hast es ja selbst schon geschrieben ... nur mir wären hier noch zuviele Äste was das Bäumchen unruhig bzw. nicht definiert wirken lässt. Würde hier nochmal in Ruhe ausputzen und den Gestaltungsvorschlag von Tancho in Erwägung ziehen.
Zum Abspannen musst du keinen teuren Bonsaidraht nehmen, da tut es der grüne Zaundraht und fällt auch nicht mehr oder weniger auf.

Gruß Björn
Dateianhänge
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 1979
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon jpx » Do 27. Jul 2017, 09:32

Moin Björn,
@all

Vielen Dank für Deine Mühe! Du hast wahrscheinlich recht, die Pflanze hat jetzt etwas von einem Pon Pon, die in Gartencentern so zahlreich angeboten werden, die ich nicht geschenkt haben möchte.
Ich glaube, ich muss versuchen, die Mädchenkiefer in die Richtung zu entwickeln, die ich vor einem Jahr nach dem ersten Auslichten schon erreicht hatte (vgl. Foto 1).
Das bedeutet, dass der geschwungene Stamm besser raus kommen muss und die etlichen Verzeigungen gelichtet werden mĂĽssen, hin zu einer Pflanze, die nicht eine so groĂźe Tiefe hat, sondern mehr mit etwas Schwung in die Breite geht.
Was meint Ihr dazu?

Ich habe mal ein neues Foto beigefĂĽgt.
Könnte Ihr user mit einem fabel für die Schnitttechnik mal Eure Meinung dazu sagen?

Viele GrĂĽĂźe

JĂĽrgen
Dateianhänge
Benutzeravatar
jpx
 
Beiträge: 101
Bilder: 0
Registriert: So 20. Mär 2016, 10:48

Re: Empfehlung für Fachmann Formschnitt Mädchenkiefer

Beitragvon Bjoern » Do 27. Jul 2017, 11:49

Moin ...

ist natürlich schwer nach einem Foto zu urteilen ... es fehlt einfach das Dreidimensionale. Würde aber was links von unter raus wächst komplett rausnehmen. Rechts von den drei Ästen mindestens 1, besser 2, und oben dem Pfeil entsprechend nach unten ziehen.
Evtl. auch ein paar Fotos von schräg oben nach unten machen um daran weiter zu arbeiten.

Was meint der Rest der am Thread beteiligten oder stillen Zuschauer dazu ?

Gruß Björn
Dateianhänge
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 1979
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Pflanzen und Formschnitt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast