Haltung Japan Koi - Euro Koi

Alles rund um den Koi

Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Geisy » Fr 18. Nov 2016, 07:58

Hallo

Sind importierte Koi aus Japan empfindlicher?
Bei den Leuten die Japan Koi halten ließt man oft folgende Worte:
Koi Pool
Teich abdecken
Teich heizen
jährliche Untersuchungen vom Tierarzt
Umwälzraten von 1mal pro Stunde oder mehr
UVC
Ozon
Highend Vorfilter
sehr teueres Futter
mehrere 1000Euro teure Pumpen
oft kommt Chemie/Medizin ins Wasser
trotzdem noch Krankheiten

Ich hab das ganze nicht bei meinen Euro Koi seit 1992 und es läuft ganz gut.
Wie seht ihr das?

Gruß
Norbert
Benutzeravatar
Geisy
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 14. Mär 2013, 20:07

Re: Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Teich4You » Fr 18. Nov 2016, 08:28

Ich glaube eher das liegt daran, dass Japan-Koi teurer sind und statistisch gesehen die bessere Qualität und Größenwachstum haben.
Haben sie das? Ok, das nehme ich jetzt mal an, da ich mich mit Euro-Koi nie wirklich beschäftigt habe.

Daher stecken wir, oder andere Leute vorsorglich mehr in das Teichmanagement um die Tiere bei Laune zu halten.
Und manch einer möchte auch das Maximum aus seinen Fischen rausholen.
Daf√ľr wird ja auch viel investiert.

Wenn ich lieber der ruhige Genießer bin, geht bestimmt auch weniger Technik und Umwälzung.
Aber eben auch nicht das bombastische Wachstum und viel Fisch auf wenig Raum.

Also ich w√ľrde das eher in Relation zur eigentlich Zielsetzung des Koibesitzer sehen. 8-)

Weil ich kann auch g√ľnstig Fiat fahren, statt teuer Porsche und komme trotzdem nur von A nach B.
Die Frage ist eben wie man dort hin kommen will. :D
Benutzeravatar
Teich4You
 
Beiträge: 167
Bilder: 36
Registriert: Di 15. Dez 2015, 07:52
Wohnort: bei Peine

Re: Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Geisy » Fr 18. Nov 2016, 09:02

Hallo Florian

Das k√∂nnte auch alles Marketing sein und man bezahlt nur f√ľr den Namen.
Bei Japan KOi wird auch viel aussortiert, den Rest sehen wir nicht, ob dann grundsätzlich die Qualität besser ist?
Es gibt auch wilde Karpfen und Euro KOI mit 80-100cm.
Ob man in einem Becken wirklich den Japan Koi vom Euro Koi unterscheiden kann?
Zertifikate kann man doch leicht selber machen.

Gruß
Norbert
Benutzeravatar
Geisy
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 14. Mär 2013, 20:07

Re: Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Bjoern » Fr 18. Nov 2016, 09:24

Moin Norbert,

...interessantes Thema. Ich w√ľrde nicht allgemein sagen wollen dass Japankoi empfindlicher sind im Vergleich zu ihren europ√§ischen Kollegen. Bedingt durch die Zucht mit Sicherheit aber auch schwache Tiere bzw. Mimosen dabei sind. Vielleicht auch einige durch die turbulente Zeit bis die Paddler im heimischen Teich schwimmen quasi einen Knacks wegbekommen. Auch wenn es immer hei√üt es macht dem Fisch nichts aus - letztendlich wissen wir nur dass es funktioniert. Gute Eurokoi lassen sich mit Sicherheit nicht von Japanern unterscheiden wenn man in der gleichen Qualit√§tsstufe vergleicht. Gro√ü werden auch Schlagmuttern wie unsere "Keine Ahnung welche Variet√§t sie mal sein wollte" Europ√§erin - die geht stramm auf die 80cm zu.
Koi Pool ist meiner Meinung nach v√∂lliger Quatsch bzw. ist ein Rechteckbecken praktisch f√ľr Ma√ünahmen wie Winterabdeckung, Flow oder auch aus optischen Beweggr√ľnden. Aber jeder sollte sich bewusst sein dass bei einem kleinen naturnah angelegten Teich, viel Oberfl√§che mit Uferzone, auch entsprechend hohe Temperaturschwankungen stattfinden werden. Da spielt es meiner Meinung nach keine Rolle ob Japan oder Euro - wechselwarm ist wechselwarm.
Winterabdeckung ist notwendig wenn man die Temperaturen l√§nger oben halten will, evtl. auch noch sp√§t im Jahr neue Fische einsetzt. Ein "Muss" ist es auch hier wieder nicht wie viele Koihalter immer wieder aufs neue unter Beweis stellen. Selbst ein gro√üer Koih√§ndler deckt seinen Showteich nicht ab - h√§lt ihn jedoch mit einer W√§rmepumpe auf 6-8¬į Wassertemperatur.
Heizen ist meiner Meinung nach sinnvoll um Temperaturschwankungen auszugleichen oder auch um aus verschiedenen Gr√ľnden den Teich auf Temperatur zu bringen. Es vereinfacht die ganze Sache ungemein.
Tierarzt hatte ich bisher einmal am Teich zu einem Herbstcheck, das war im zweiten Jahr nachdem ich mit dem Hobby begonnen hab. Zum Thema Gesundheit hab ich die Einstellung dass es ausreichend ist dem Fisch zu helfen dass er sich selbst helfen kann. Deswegen √ľberlasse ich meinen Bestand aber keiner nat√ľrlichen Selektion. Bei Notwendigkeit wird entsprechend behandelt.
UVC ja weil ich keine gr√ľne Suppe haben will. Ozon tut meiner Meinung nach nicht Not, die √ľberleben auch ohne ganz gut.
Vorfilter, Pumpen usw. ist meiner Meinung nach eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wie Florian schon erwähnt hat langt dem einen ein Fiat und der andere braucht einen Porsche.
Wiederkehrende Krankheiten schiebe ich jetzt mal pauschal auf Doktorspielchen am Teich. Die unz√§hligen Koigruppen und Foren waren in der Vergangenheit der beste Beweis daf√ľr. Inzwischen wandelt sich das Blatt so dass vermehrt die Empfehlung kommt einen Koidoc kommen zu lassen. Auch hier gehe ich davon aus dass es keine Rolle spielt ob Japaner oder Euro. Resistenzen schaffe ich mit jeder Fehlbehandlung egal wo.

Insgesamt sollten die Ger√§tschaften auf den Teich abgestimmt sein mit dem obersten Ziel dass sich die Koi wohlf√ľhlen und dies durch Gesundheit best√§tigen. Gr√∂√üe vom Teich, Futterrate und die Besatzdichte sind f√ľr mich mit die wichtigsten Faktoren. Wenn man allerdings lesen muss dass seit der Verwendung von z.B. Ozon oder auch SuperTabs keine Probleme mehr am Teich sind frage ich mich ob da nicht grunds√§tzlich was schief l√§uft. F√ľr mich kann es nicht sein dass man regelm√§√üig Chemie f√ľr eine funktionierende Haltung braucht.

Gruß Björn
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 1979
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Geisy » Fr 18. Nov 2016, 13:21

Hallo Björn

Zur Winterabdeckung und Heizen, das sehe ich ja ein wenn Leute z√ľchten und verkaufen, aber nicht f√ľrs normale Hobby.
Ich brauche doch keine optimalen Bedingungen um sie schnellst möglich groß zu bekommen (Mästen).
Wenn sie dann einmal groß sind was dann, weiter abdecken und heizen oder verkaufen?
Haben wir dann schon Weicheier drauß gemacht? :?:

Gruß
Norbert

P.S. Wenn du 1:1 umw√§lzt durch den Filter brauchst du noch eine UVC um das Wasser nicht gr√ľn zu bekommen?
Benutzeravatar
Geisy
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 14. Mär 2013, 20:07

Re: Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Bjoern » Fr 18. Nov 2016, 15:18

Hallo Norbert,

ich denke das soll jeder machen wie er möchte. Wenn ich abdecke muss es ja nicht der Rest der Welt gleich tun. Die Abdeckerei hat auch ihre Nachteile, keine Frage.
Sicher spielt beim Heizen auch der Wunsch nach optimalen Wachstum eine große Rolle. Tatsache ist aber auch dass der optimale Wachstumszeitraum außerhalb der Heizperiode liegt.
Ob ich bei 1:1 Umw√§lzung ohne UVC zurecht kommen w√ľrde .... keine Ahnung. Bei 38m¬≥ hab ich mit der Messung bzw. Drehzahlerh√∂hung aufgeh√∂rt, mehr geht durch die Filteranlage nicht durch. Aus welchem Grund sollte man bei 1:1 Umw√§lzung kein gr√ľnes Wasser mehr bekommen ? Dazu m√ľsste ich den Teich abschatten, weniger f√ľttern oder auch den Wasserwechsel reduzieren um den N√§hrstoffgehalt im Wasser zu senken. Alternativ auch den Bestand reduzieren. Ich m√∂chte aber keines von den genannten Ma√ünahmen. Im Moment bin ich dran die Menge an Siporax nach oben zu schrauben, wie weit sich das negativ auf eine Algenbl√ľte auswirkt wird der n√§chste Sommer zeigen.

Gruß Björn
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 1979
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Geisy » Fr 18. Nov 2016, 17:59

Hallo Björn

Ich meinte nicht dich mit dem abdecken sondern allgemein.
Das könnte aber ein Grund sein, da ich auch glaube das Teiche mit Japan Koi öfters abgedeckt und geheizt sind als die anderen.
Von daher sind sie nicht so abgehärtet bzw. empfindlicher.
Der Import ist da evt. auch nicht förderlich mit dem verschiedenen Klima und Wasser bis sie beim neuen Besitzer sind.
Ich könnte mir auch vorstellen das an Teichen mit Japan Koi öfters Chemie/Medizin eingesetzt wird als bei den anderen.

Zur UVC
Wie war das denn zu den Zeiten als es die UVC am Teich noch nicht gab?
Da gab es Mehrkammerfilter mit mehr Biologie die die Nährstoffe abgebaut und umgewandelt hat oder?
So wie ich die UVC verstehe verklumpt die die kleinen Algen damit die Siebfilter die packen können.

Gruß
Norbert
Benutzeravatar
Geisy
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 14. Mär 2013, 20:07

Re: Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Rolli_San » Fr 18. Nov 2016, 23:15

ich hatte letztes Jahr 4 Japankoi als Nisai gekauft .... ohne Abdeckung und mit Reispumpen sehr gut √ľber den Winter bekommen :D
obwohl einer dieses Jahr den heftigen Abszess gehabt hast, was ich aber nicht mit dem Winter in Zusammenhang bringen kann
ist aber nur meine Erfahrung :!:
Gruß Marco ...aber nennt mich ruhig "Rolli" ;)
_________________________________________________________________________________________
Mit Menschen,die nicht auf demselben Weg wandeln wie du selbst,solltest du keine gemeinsamen Pläne schmieden
Benutzeravatar
Rolli_San
 
Beiträge: 316
Bilder: 2
Registriert: Do 11. Jul 2013, 15:15
Wohnort: Ostrau

Re: Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Bjoern » Sa 19. Nov 2016, 08:44

Moin,

ich glaube auch nicht dass ein Abszess was mit der Winterabdeckung zu tun hat. Er besteht mehr die Gefahr dass sich ein Paddler an einer solchen verletzt (Bauform abh√§ngig). Mit billig Rohrpumpen habe ich auch angefangen, leider quitschen die Dinger wie junge Schweinchen. Bei den Oase k√∂nnte man meinen ein B√§r treibt sein Unwesen im Filterkeller so laut brummen die Dinger. Die von einigen kritisierte FF pro h√∂rt man gar nicht. Vielleicht eine Sache wie man die Ger√§uschkulisse empfindet - mir ging es gewaltig auf die N√ľsse.

@Norbert
ich kann nicht beurteilen wie die Koihaltung vor 30 Jahren war. Speziell gesehen auf regelm√§√üigen Neubesatz, probieren der neusten "State of Art" Technologie usw.. Fakt ist doch dass ich mit jedem weiteren Fisch, Wachstum vom Bestand und die damit verbundene Futterrate das biologische Gleichgewicht im Wasser verschiebe. Somit biete ich einer Algenbl√ľte die Grundlage und stehe nun vor der Frage wie ich das Problem angehen m√∂chte. Die UVC hilft mir zumindest das Wasser so klar zu halten um zu sehen ob es allen Paddlern gut geht, was f√ľr mich in der Zeit nach einem Neubesatz unabdingbar ist. Wohlgemerkt spreche ich hier nur f√ľr meinen T√ľmpel und kann schlecht beurteilen wie sich das Wasser bei entsprechend geringerer Besatzdichte oder auch sehr gro√üem Teichvolumen verh√§lt. Allerdings haben wir hier auch jemanden im Forum mit einem k√ľnstlichen See. Die Besatzdichte ist im Vergleich zu Wassermenge gleich null und trotzdem ist das Wasser gr√ľn. Umw√§lzrate hab ich gerade nicht im Kopf aber war irgendwann mal bei 1:6. Filter ist "old school", evtl. etwas zu klein f√ľr das Wasservolumen aber sollte eigentlich hinsichtlich der geringen Besatzdichte den N√§hrstoffabbau meistern k√∂nnen. Kommt die Algenbl√ľte hier evtl. von dem benachbarten Maisfeld durch Windeintrag oder sp√ľlt es Oberfl√§chenwasser in den Teich :?: :idea:
Die verklumpten Schwebealgen lassen sich auch mit B√ľrsten hervorragend aus dem System nehmen. Je nach Ausma√ü der Algenbl√ľte muss man bei den B√ľrsten mal eine zus√§tzliche Reinigung vornehmen. Insgesamt w√§re an dieser Stelle interessant die √úberlegung anzustellen wie weit sich das biologische Gleichgewicht halten l√§sst, ab welchen Punkt es sich negativ verschiebt und mit welchen Methoden eine Algenbl√ľte √ľberhaupt verhindert werden kann. Algenvernichtung und Ger√§tschaften die permanent Kosten verursachen sollten aussen vor bleiben, auch sollte jedes Futter tauglich sein. Man konnte ja schon in der Vergangenheit des √∂fteren mal h√∂ren dass mit dem Wunderfutter XY keine Algen mehr wachsen :? :roll: Phosphatbinder schlagen auf den Geldbeutel und erfordern zus√§tzliche Eingriffe. Wie sieht es aus wenn man dem Wasser und damit den Algen Nitrat entzieht ? Langt die eine Komponente aus um von der Algenvernichtungsmaschinerie wegzukommen ? Hier mal ein Bild von diesem Sommer, Teich hat 50m¬≥, Flow 38m¬≥, 110W Amalgam, B√ľrstenfilterung, 10% WW w√∂chentlich.

Gruß Björn

Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 1979
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: Haltung Japan Koi - Euro Koi

Beitragvon Geisy » Sa 19. Nov 2016, 10:39

Hallo

Ich m√∂chte eigentlich hier bei den Koi bleiben und hab mir mal √ľberlegt wie es sonst so l√§uft in der Zucht.
Da gibt es Hunde mit platten Nasen die schlecht Luft kriegen. Oder die Bassett mit den langen Ohren wo sie selbst drauf treten und Probleme haben.
Sch√§ferhunde die hinten so schr√§g stehen das sie H√ľftprobleme haben. Nackte Katzen gibt es auch.
Masth√§hnchen die wenn sie mal ausgewachsen sind wenig mit den H√ľhnern zu tun haben die wir kennen usw.
Selbst beim Menschen sind die sehr gro√üen oft krank und bei den Models haben √ľberdurchschnittlich viele E√üst√∂rungen usw.
Probleme tauchen meißt erst im fortgeschrittenen Alter auf und nicht in jungen Jahren.

Ein Z√ľchter ist meist auf Profit aus und so wird er versuchen die Fische schnellst m√∂glich gro√ü zu bekommen.
Wenn ein Koi nach 2 Jahren schon 40-50cm hat ist das dann Qualit√§t? Ich glaube nicht das es gut ist f√ľr die Organe.
Wenn man dann hin geht und nur die gr√∂√üten miteinander kreuzt wird es auch nicht besser f√ľr den Fisch, nur f√ľr Z√ľchter und H√§ndler.

So kann ich mir schon vorstellen das die Japan Koi empfindlicher sind, da man versuchen wird sie in k√ľrzester Zeit gro√ü zu bekommen.

Gruß
Norbert

P.S. Björn, es gibt auch Teiche die es ohne UVC schaffen und das sollten wir uns anschauen wieso das so ist.
Benutzeravatar
Geisy
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 14. Mär 2013, 20:07

Nächste

Zur√ľck zu Koi allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast