Trommelfilter - Eigenbau

Technik f√ľr Koiteich und Garten

Moderator: San

Re: Trommelfilter eigenbau

Beitragvon bjoern96 » So 15. Sep 2013, 13:08

Ah ok jetzt wird es mir um einiges klarer allerdings habe ich das auf der anderen Seite noch nicht so ganz verstanden... hast du dort eventuell noch ein anderes Bild wo man das genau erkennen kann?
Mit freundlichen Gr√ľ√üen aus Bremen

Björn :)
Benutzeravatar
bjoern96
 
Beiträge: 299
Bilder: 0
Registriert: So 25. Aug 2013, 16:01
Wohnort: Bremen

Re: Trommelfilter eigenbau

Beitragvon Bjoern » So 15. Sep 2013, 14:15

Bilder dazu hab ich keine, hoffe mit der Zeichnung weiterhelfen zu können.......





Gruß Björn
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: Trommelfilter eigenbau

Beitragvon bjoern96 » So 15. Sep 2013, 14:20

Ah ok das mit der Trommel habe ich ja verstanden allerdings nicht wie der Bolzen eingelagert ist, damit die trommel unter wenig Druck dreht.

Habe ich das richtig verstanden das der Bolzen nur auf den 2 Teflonplatten aufliegt?
Mit freundlichen Gr√ľ√üen aus Bremen

Björn :)
Benutzeravatar
bjoern96
 
Beiträge: 299
Bilder: 0
Registriert: So 25. Aug 2013, 16:01
Wohnort: Bremen

Re: Trommelfilter eigenbau

Beitragvon Bjoern » So 15. Sep 2013, 16:47

Hey Björn,

hier mal zwei Links zu Gleitlagern
http://de.wikipedia.org/wiki/Gleitlager......
http://www.ina.de/content.ina.de/de/pro ... /index.jsp
Das ist nur eine Teflonplatte mit 20mm Materialstärke, die weiße Stelle soll die Bohrung darstellen. Wenn ich eine techn. Zeichnung daraus mache wirds noch komplizierter ;)
Also nochmal.... der Lagerbolzen dreht in der Stirnwand und in der Teflonplatte, hat somit eine 35mm breite Gleitlagerung.

Gruß Björn
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: Trommelfilter eigenbau

Beitragvon bjoern96 » So 15. Sep 2013, 20:17

Danke Björn das du so viel Zeit opferst um mir das genauer zu erklären! Find ich echt super :D
Mit freundlichen Gr√ľ√üen aus Bremen

Björn :)
Benutzeravatar
bjoern96
 
Beiträge: 299
Bilder: 0
Registriert: So 25. Aug 2013, 16:01
Wohnort: Bremen

Re: Trommelfilter - Eigenbau

Beitragvon J√ľrgen0212 » Mi 30. Jul 2014, 07:12

Hallo Björn,
Deine Doku ist sehr interessant.
Ich habe einige Zeit dar√ľber nachgedacht und habe noch folgende Fragen:
- Du hast die ausgefr√§ste Scheibe der einlaufseitigen PVC Platte als Deckel der Trommel verwendet. Durch den Bund ist der √§u√üere Durchmesser der Scheibe etwa gleich gro√ü, wie der Au√üendurchmesser des Trommelrohres. Addiert man den Durchmesser des Fr√§sers, ergibt sich ein Innendurchmesser der ausgefr√§sten √Ėffnung der Einlaufplatte, der gr√∂√üer ist, als der Au√üendurchmesser der Trommel. Ist das der Grund, weshalb Du die Dichtung im Bereich der Muffe des Rohres angebracht hast?
Wie hast Du die Dichtung gestaltet?

- Zur Dichtung: Spontan hätte ich vermutlich an eine Achsialdichtung gedacht. Vermutlich ist bei dieser Variante allerdings die Reibung durch die nötige Anpresskraft sehr hoch. Du hast allerdings eine Radialdichtung verwendet. Ich kann mir vorstellen, dass hier die Reibung deutlich geringer ist. Wie wirksam ist jedoch die Abdichtung?
- Durch die Dichtung zentriert sich die Trommel von selbst. Allerdings erfordert das eine sehr hohe Präzision an die Position der Laufrollen. Abweichungen der Laufrollenposition bewirken einen einseitigen Druck auf die Dichtung und vermutlich zusätzliche Leckage. Wie hast Du das gelöst bzw. stellt sich das Problem evtl. gar nicht?

- Sp√ľlpumpe: So, wie ich das verstanden habe, verwendest Du eine Tauchpumpe f√ľr die Sp√ľlung. Hei√üt das, die Pumpe saugt Wasser f√ľr die Sp√ľlung aus dem Teich? F√ľhrt das nicht zur Verschmutzung der Sp√ľld√ľsen?
Verwendest Du evtl. eine andere (saubere) Wasserquelle?

- Hast Du nachgeschaltet eine weitere, biologische Filterung? Falls ja, wie hast Du das gemacht?

- Fr√§sarbeiten: kann man f√ľr PVC normale Holzfr√§ser verwenden oder m√ľsste ich einen Metallfr√§ser suchen?

- welchen Volumenstrom (Pumpenleistung) verträgt Deine Trommel?

Sorry f√ľr die vielen Fragen. Es w√§re sehr nett, wenn Du sie mir beantworten w√ľrdest. Deine Doku hat mich motiviert, in den n√§chsten Wochen mit dem Bau zu beginnen.

Viele Gr√ľ√üe
J√ľrgen
J√ľrgen0212
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 06:28

Re: Trommelfilter - Eigenbau

Beitragvon Bjoern » Do 31. Jul 2014, 07:36

Moin J√ľrgen,

passend nach etwas √ľber einem Jahr und ca. 16000 Sp√ľlungen mal ein paar Dinge zu erw√§hnen die nicht so optimal sind und um deine Fragen zu beantworten. Letzteres zuerst ;)

- mit dem PVC Deckel bzw. Trommelboden hast du mit deiner Ausf√ľhrung recht. Die Dichtung ist ein Teflonstreifen der der in der Stirnwand (Einlauf) b√ľndig zur Flie√ürichtung verschraubt ist. Darauf zentriert sich die Trommel, bedingt durch die schr√§ge der Muffe und stellt die Dichtung dar. Sto√ü der Dichtung ist oben √ľber Wasserkante. Von unten sind zwei St√ľtzrollen die das Gewicht der Trommel abfangen.

- Die Dichtung ist sehr effektiv und verschlei√üarm, allerdings ist auch ein bisschen Geduld an Einstellarbeiten notwendig. Die Lauffl√§che der Rollen ist auf der Trommel √ľberschliffen da mein KG Rohr ein ziemliches Ei ist - mit Millimeter Abweichungen im Bereich der Muffe (nur Aussenseite). Aufgrund der langsamen Drehgeschwindigkeit letztendlich aber kein Problem f√ľr den Betrieb. Wichtig sind exakte Lagerpunkte wie du schon erw√§hnt hast. Lieber ein kurzes St√ľck, falls der Rundlauf nicht besser hinzubekommen ist, die Trommel ohne St√ľtzrolle laufen lassen als umgekehrt mit Druck zu arbeiten was zur Schwerg√§ngigkeit f√ľhrt. Der meiste Druck kommt bei einem Einschubmodell auf die Stirnwand. Aus Platzgr√ľnden konnte ich die Einl√§ufe nicht mit B√∂gen direkt zum Trommeleingang f√ľhren was eine vern√ľnftige Befestigung vom Trommler notwendig macht.

-Sp√ľlpumpe ist eine Brunnenpumpe. Diese liegt quer zur Trommel und bekommt somit keinen Dreck ab. Was durchs 63my Gewebe durchgeht macht auch den D√ľsen keine Probleme - sprich keine Verstopfung seit dem Einbau. Allerdings funktionieren auch Gardena Microdrop D√ľsen 180¬į, hier w√ľrde ich einen Wasserfilter zwischenschalten.

-Jepp, nach dem Trommler kommt noch eine Kammer mit B√ľrsten in Reihe, Hel-X Kammer (300l Hel-X) und wieder B√ľrsten. Diese waren √ľbrig da ich mit B√ľrstenfilterung angefangen haben. Positiv daran ist dass sich feine Partikel an den B√ľrsten fangen und ein fast Schwebeteilchen freies Wasser liefern √§hnlich einem Vlieser (geht nat√ľrlich auch mit anderen Filtermedien wie z.B. Japanmatten). Das mag zwar wie St√ľckwerk klingen aber es funktioniert. Die Reinigung der B√ľrsten ist in diesem Fall ein Kinderspiel und kein Vergleich zum Aufwand bei reiner B√ľrstenfilterung auf engem Raum. Die IBC`s sind nach dem UP and Down Prinzip mit 3x DN110 KG-Rohr verbunden. Zur Hel-X Kammer gehe ich viertel √ľber Wasserstand rein somit wird das Zeug ohne zus√§tzlichem Energieaufwand bewegt. Zus√§tzlich l√§uft seit einigen Wochen noch ein Rieselfilter mit ca. 150l Filtermedien.

-zum Bearbeiten sind Holzfräser ausreichend und liefern eine saubere Oberfläche. Vorsicht allerdings beim Ausfräsen von der Trommel mit einem 6mm Fräser, der ist mir wegen zu hohen Vorschub aus Ungeduld 2x abgebrochen. Der 8er steckt dies aber locker weg.

-ich pumpe aktuell mit Rieselfilter 40600 l/h Brutto. Dieser Wert ist die Grenze was meine Filteranlage schafft. Mehr ist, denke ich, ohne Probleme möglich, wenn man sich an den Trommelgrößen/Flowangaben der Hersteller orientiert.

Ausfälle hatte ich wie zu erwarten auch.....

-zu kleines Netzteil f√ľr den Scheibenwischermotor
-Antriebsritzel abgeschert.... war meinerseits ein Montagefehler
-Kettenriß.... die Edelstahlkette gegen eine normale Fahradkette aus getauscht, seitdem keine Probleme
-Antrieb schwergängig... den Druck vom einströmenden Wasser unterschätzt und der Trommler hatte sich verschoben

Was nicht so optimal ist und/oder vor dem Winter noch geändert wird....

-Sp√ľlrinne (aus einem aufgetrennten KG-Rohr) zu nah an der Trommel verbaut - hakt ein wenn der Wasserstand zu hoch ist
-Wartungsklappe in der Trommel um die Sp√ľlrinne zu kontrollieren (hatte einen Algenbatzen in der Rinne welcher vor sich hin gammelte)
-Einlaufdichtung an der Trommel ändern um die axial Einstellung vernachlässigen zu können

Im Gro√üen und Ganzen bin ich aber zufrieden mit meinem Eigenbau und w√ľrde wieder einen bauen. Die Steuerung √ľber die LOGO hat sich als perfekt erwiesen, somit kann ich das komplette System auf meinen Teich anpassen.
@J√ľrgen.... falls du Lust hast kannst du dir das Teil ja mal live anschauen, sind gerade mal +/- 120 km Entfernung

Gruß Björn
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: Trommelfilter - Eigenbau

Beitragvon christian.groeneveld.5 » Di 14. Apr 2015, 01:32

Hallo Björn.
Die Doku ist echt super.
Hast du die Dichtung so beibehalten oder konntest du noch etwas optimieren?
Ich bin nämlich gerade im Bau-Wahn...
Gruß
Christian
christian.groeneveld.5
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 25. Feb 2015, 21:07

Re: Trommelfilter - Eigenbau

Beitragvon Bjoern » Di 14. Apr 2015, 06:03

Moin Christian,

Trommeldichtung hab ich so gelassen, den Winter √ľber den Teich auf Temperatur gehalten somit hat sich ein nachstellen er√ľbrigt. Den Antrieb w√ľrde ich so nicht mehr bauen, die Kette ist halbj√§hlich zu wechseln. Laschen der Kette sind einfach zu d√ľnn, eine 06B-1 w√§re besser gewesen. Da ein Neubau vom Trommler am laufen ist wird der Alte mehr oder weniger nur noch am Leben gehalten. Falls du Fragen hast.... einfach her damit.

Gruß Björn
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: Trommelfilter - Eigenbau

Beitragvon christian.groeneveld.5 » Mi 29. Apr 2015, 19:48

Hallo Bjoern,

habe mir heute zwei IBCs gekauft. Es geht also langsam voran.. :-) Leider musste ich feststellen, dasss der eine IBC Kunststoffvertiefungen aufweist. Daher kann ich die Flansche nicht nebeneinander, sondern nur √ľbereinander montieren. Ich denke, dass das den Flow negativ beeinflussen wird. Aber gut. Notfalls werde ich den nochmal austauschen. Als n√§chstes bestelle ich mir gleich die PVC Platten und die Gewindestangen. Eine Oberfr√§se und das 400er KG Rohr stehen auch schon bereit....
Bin gespannt, ob alles einwandfrei klappt.

Wo hast du die IBCs gelagert? Ich möchte einen Filterschacht mit Hilfe von Sandwichplatten erstellen,die mittels U-Profilen auf einem Betonfundament befestigt werden....

Gruß
Christian

P.S.. Danke f√ľr den Tipp mit der Kette
christian.groeneveld.5
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 25. Feb 2015, 21:07

VorherigeNächste

Zur√ľck zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast