BĂŒrstenfilter

Technik fĂŒr Koiteich und Garten

Moderator: San

BĂŒrstenfilter

Beitragvon Geisy » So 4. Dez 2016, 17:58

Hallo

Ich werde nach und nach mit allen verschiedenen Filtertypen hier anfangen und so versuchen mit euch Vor- und Nachteile aller Filter zu sammeln.
Bitte zitiert jeweils den Beitrag davor und Ă€ndert ihn wie ihr meint. Jeder sollte einen und den selben Grund nur einmal hinzufĂŒgen oder löschen.
Auf Diskussionen und BegrĂŒndungen sollten wir hier verzichten damit es ĂŒbersichtlich bleibt, das können wir woanders machen. Diese sollten beim zitieren auch Kommentarlos gelöscht werden.
Unsere Chefs hier werden die Ergebnisse dann in einer Übersicht zu Filtern zusammen fassen.


Vorteile:
- in Reihen mit LĂŒcken aufgebaut hat man lange Standzeiten von bis zu 3 Monaten
- die BĂŒrsten mit den gewellten Borsten funkionieren besser
- hohe Ausfallsicherheit bei Abwesendheit
- erzeugt wenig Gegendruck/Staudruck
- ist mechanischer und Biofilter
- leicht selbst zu bauen
- wenig Materialkosten
- Lebewesen im Filter haben gute ĂŒberlebens Chance


Nachteile:
- dicht voll gepackte Kammern machen sehr viel Arbeit und Dreck beim reinigen
- braucht mehr Platz
- muß regelmĂ€ĂŸig gereinigt werden
- voll gepackte Kammern machen viel Arbeit und Dreck
- lĂ€ĂŸt sich nicht automatisiert abreinigen
Benutzeravatar
Geisy
 
BeitrÀge: 112
Registriert: Do 14. MĂ€r 2013, 20:07

Re: BĂŒrstenfilter

Beitragvon Bjoern » So 4. Dez 2016, 18:30

Geisy hat geschrieben:Hallo

Ich werde nach und nach mit allen verschiedenen Filtertypen hier anfangen und so versuchen mit euch Vor- und Nachteile aller Filter zu sammeln.
Bitte zitiert jeweils den Beitrag davor und Ă€ndert ihn wie ihr meint. Jeder sollte einen und den selben Grund nur einmal hinzufĂŒgen oder löschen.
Auf Diskussionen und BegrĂŒndungen sollten wir hier verzichten damit es ĂŒbersichtlich bleibt, das können wir woanders machen. Diese sollten beim zitieren auch Kommentarlos gelöscht werden.
Unsere Chefs hier werden die Ergebnisse dann in einer Übersicht zu Filtern zusammen fassen.


Vorteile:
- in Reihen mit LĂŒcken aufgebaut hat man lange Standzeiten von bis zu 3 Monaten
- die BĂŒrsten mit den gewellten Borsten funkionieren besser
- hohe Ausfallsicherheit bei Abwesendheit
- erzeugt wenig Gegendruck/Staudruck
- ist mechanischer und Biofilter
- leicht selbst zu bauen
- je nach AusfĂŒhrung wenig Materialkosten (auf BilligbĂŒrsten sollte dennoch verzichtet werden)
- Lebewesen im Filter haben gute Überlebenschance
- Wasser wirkt lebendiger

Nachteile:
- dicht voll gepackte Kammern machen sehr viel Arbeit und Dreck beim Reinigen da die BĂŒrsten aus dem BehĂ€ltnis entnommen werden mĂŒssen
zudem wird die Standzeit bzw. der Reinigungsintervall verkĂŒrzt
- braucht mehr Platz
- muß regelmĂ€ĂŸig gereinigt werden
- lĂ€ĂŸt sich nicht automatisiert abreinigen
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
BeitrÀge: 2002
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: BĂŒrstenfilter

Beitragvon San » Mo 5. Dez 2016, 06:55

Ich gehe davon aus, dass hier letztlich eine Beschreibung stehen soll, in der ein, nach den gewonnen Erfahrungen, bestmöglich aufgebauter Filter (eine Kammer des Filters) dargestellt werden soll. Die Frage ist, wie einigt man sich, wenn unterschiedliche Erfahrungen gesammelt wurden?

Vorteile:
- in Reihen von jeweils ca. 10cm Abstand aufgebaut, sind Standzeiten von bis zu 2 Monaten möglich (mit vorgelagertem Vortex auch lÀnger)
- die BĂŒrsten mit den gewellten Borsten funktionieren besser
- hohe Ausfallsicherheit bei Abwesenheit
- richtig aufgebaut und ausreichend groß dimensioniert, kann sich an den strömungsabgewandten Seiten der BĂŒrsten Biologie entwickeln
- leicht selbst zu bauen
- je nach AusfĂŒhrung ĂŒberschaubare Materialkosten. Auf BilligbĂŒrsten sollte dennoch dringend verzichtet werden, da diese bei weitem nicht so viele und so feine Schwebstoffe binden.
-in den Filter geratene Lebewesen haben gute Überlebenschance
- Wasser wirkt lebendiger und natĂŒrlicher

Nachteile:
- braucht mehr Platz
- muss regelmĂ€ĂŸig per Hand gereinigt werden (s. Standzeiten)
- lÀsst sich nicht automatisiert abreinigen
L.G. Franz

.......die Welt hinter mir lassend, komme ich oft an diesen
friedvollen Ort - der Geist hier ist der Geist des Zen.

Ryokan (1758 - 1831)
Benutzeravatar
San
Moderator
 
BeitrÀge: 1514
Bilder: 19
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:54
Wohnort: KĂŒrten bei Köln

Re: BĂŒrstenfilter

Beitragvon Geisy » Mo 5. Dez 2016, 07:36

San hat geschrieben:Die unterschiedlichen Erfahrungen werden doch in Vor und Nachteilen ausgedrĂŒckt. Mich wundert das du jetzt die voll gepackten Kammern raus genommen hast die doch auch einige haben mit einem höherem Reinigungsaufwand.

Vorteile:
- in Reihen von jeweils ca. 10cm Abstand aufgebaut, sind Standzeiten von bis zu 2 Monaten möglich (mit vorgelagertem Vortex auch lÀnger)
- die BĂŒrsten mit den gewellten Borsten funktionieren besser
- hohe Ausfallsicherheit bei Abwesenheit
- richtig aufgebaut und ausreichend groß dimensioniert, kann sich an den strömungsabgewandten Seiten der BĂŒrsten Biologie entwickeln
- leicht selbst zu bauen
- je nach AusfĂŒhrung ĂŒberschaubare Materialkosten. Auf BilligbĂŒrsten sollte dennoch dringend verzichtet werden, da diese bei weitem nicht so viele und so feine Schwebstoffe binden.
-in den Filter geratene Lebewesen haben gute Überlebenschance
- Wasser wirkt lebendiger und natĂŒrlicher

Nachteile:
- braucht mehr Platz
- muss regelmĂ€ĂŸig per Hand gereinigt werden (s. Standzeiten)
- lÀsst sich nicht automatisiert abreinigen
Benutzeravatar
Geisy
 
BeitrÀge: 112
Registriert: Do 14. MĂ€r 2013, 20:07

Re: BĂŒrstenfilter

Beitragvon Teich4You » Mo 5. Dez 2016, 07:53

Das endet hier wieder in Details.

Aussagen wie:

in Reihen von jeweils ca. 10cm Abstand aufgebaut, sind Standzeiten von bis zu 2 Monaten möglich (mit vorgelagertem Vortex auch lÀnger)


Kannst du niemals verallgemeinern.
Das hat alles zu viele Randfaktoren.
Ich wĂŒrde es viel allgemeiner beschreiben.

Oder:
die BĂŒrsten mit den gewellten Borsten funktionieren besser

Das ist kein Vorteil eines BĂŒrstenfilter, sondern ein Teil des Filters auf den du schon eingehst.

Es muss aus meiner Sicht viel viel viel neutraler beschrieben werden.
Benutzeravatar
Teich4You
 
BeitrÀge: 192
Bilder: 36
Registriert: Di 15. Dez 2015, 07:52
Wohnort: bei Peine

Re: BĂŒrstenfilter

Beitragvon San » Mo 5. Dez 2016, 09:27

Hallo zusammen,

Florian hat recht. Das lÀuft noch in die falsche Richtung. Last uns mal eine kurze Denkpause. Werde mich mal mit den Admins unterhalten.
L.G. Franz

.......die Welt hinter mir lassend, komme ich oft an diesen
friedvollen Ort - der Geist hier ist der Geist des Zen.

Ryokan (1758 - 1831)
Benutzeravatar
San
Moderator
 
BeitrÀge: 1514
Bilder: 19
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:54
Wohnort: KĂŒrten bei Köln

Re: BĂŒrstenfilter

Beitragvon Bjoern » Mo 5. Dez 2016, 11:33

Moin Jungs,

was haltet ihr davon einen gut funktionierenden BĂŒrstenfilter zu beschreiben, darunter dann die Vor- und Nachteile. So wird es in der Regel bei jedem Produkttest gehandhabt. In der Beschreibung kann man sich dann auf eine z.B. Anordnung der BĂŒrsten einlassen und darunter steht dann wirklich nur Pro und Contra. Wenn Standzeiten angegeben werden sollte in der Tat die Besatzdichte, Futtermenge, Anzahl der BĂŒrsten, weitere Vorfilterung usw. mit aufgefĂŒhrt werden. Soll ja niemand denken mit 2kg Futter tĂ€glich und 20 BĂŒrsten hat man 8 Wochen nichts zu tun ;)

Gruß Björn
Das Streben nach Erkenntnis ist oft nur das Erlernen des Zweifels
Benutzeravatar
Bjoern
Administrator
 
BeitrÀge: 2002
Bilder: 6
Registriert: Do 9. Aug 2012, 05:49

Re: BĂŒrstenfilter

Beitragvon San » Sa 10. Dez 2016, 16:37

Hallo zusammen,

also versuchen wir mal auf den Gedanken von Björn einzugehen.
Vorab den Dank an Norbert, fĂŒr die Eröffnung des Beitrags und die geleistete Vorarbeit WD2
Vielleicht einigen wir uns Vorab darauf, pro Filtersystem ein Thema zu eröffnen in dem ein funktionierendes System, nach bereits erworbenen Erfahrungen, beschrieben wird. Dies als Orientierung fĂŒr User die ein passendes Filtersystem suchen oder aber auf ein neues umsteigen wollen. Dazu höchstens ein weiteres um die entsprechenden Diskussionen zum jeweiligen Filtersystem zu fĂŒhren bzw. Fragen dazu stellen zu können. So sollte sich aktuell fĂŒr alle gĂ€ngigen Systeme ein Ort der Orientierung, sowie ein separater Ort der GesprĂ€che/Fragen finden lassen. Ich denke, dass sich in unseren Reihen fĂŒr jedes System ein "Erfahrener" finden lassen wird.

Die BĂŒrstenkammern eines BĂŒrstenfilters (im Schwerkraftbetrieb)

- 2 Kammern mit je 1000l Volumen
- je Kammer 4 ZulĂ€ufe aus dem Teich und je 4 ÜberlĂ€ufe in den nĂ€chsten Tank a`DIN 110mm,
- Filtermedium 8-10 Reihen a`8-10 BĂŒrsten mit gewellten Borsten.
- Jede Kammer verfĂŒgt ĂŒber einen Schmutzablass in DIN 110mm
- der Reinigsintervall richtet sich nach der Besatzdichte, TeichgrĂ¶ĂŸe/Wasservolumen, evtl. VorklĂ€rung durch Vortex etc..

Vorteile:
- Eigenbau relativ einfach und vergleichsweise kostengĂŒnstig
- bei großen Filtern mit VorklĂ€rung (Vortex), lange Standzeit
- hohe Ausfall Sicherheit
- keine elektronische Steuerung nötig
- simple Bedienung/Wartung

Nachteile:
- braucht relativ viel Platz
- ohne VorklÀrung, zeitaufwendige Reinigung per Hand in relativ kurzen ZeitabstÀnden
- lÀsst sich nicht automatisiert reinigen

Hinzu kommt natĂŒrlich in jedem Fall noch ein sich anschließender IBC-Tank in gleicher GrĂ¶ĂŸe fĂŒr die Biologie.

Bauanleitung, Fragen, Diskussionen unter: http://koidoforum.de/viewtopic.php?f=78&t=1190
L.G. Franz

.......die Welt hinter mir lassend, komme ich oft an diesen
friedvollen Ort - der Geist hier ist der Geist des Zen.

Ryokan (1758 - 1831)
Benutzeravatar
San
Moderator
 
BeitrÀge: 1514
Bilder: 19
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:54
Wohnort: KĂŒrten bei Köln

Re: BĂŒrstenfilter

Beitragvon San » Mo 12. Dez 2016, 07:28

Hallo zusammen,

wollte Euch noch kurz auf diesen Blog aufmerksam machen! https://www.youtube.com/watch?v=D2fKw5b_mmw
Mal abgesehen von der massiven Werbung fĂŒr Konishi und Genesis, MK ist halt GeschĂ€ftsmann, halte ich insbesondere die Äußerungen der beiden Akteure, Martin Kammerer und Olli Roggisch , im Bezug auf "DAS EINE WARE FILTERSYSTEM" gibt sehr nicht fĂŒr sehr bemerkenswert. Gibt es doch genau das wieder, was wir hier stĂ€ndig schreiben und diskutieren. Also sehr sehenswert. WD2
L.G. Franz

.......die Welt hinter mir lassend, komme ich oft an diesen
friedvollen Ort - der Geist hier ist der Geist des Zen.

Ryokan (1758 - 1831)
Benutzeravatar
San
Moderator
 
BeitrÀge: 1514
Bilder: 19
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:54
Wohnort: KĂŒrten bei Köln


ZurĂŒck zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast